Jump to main content
Back to main page

Erste Corvinus DSG-Studienreise nach Österreich – vier Universitäten in vier Tagen

Am 14-18. Mai 2024 nahmen 22 Corvinus Studierenden und drei Dozierenden an der ersten Österreich Studienreise des DSG-Programms teil, gewidmet dem Thema „Unternehmensgründung“. Dank der großzügigen Unterstützung der Stiftung Aktion Österreich-Ungarn durften sie, während der viertägigen, Reise 4 österreichische Universitäten besuchen. Die Studienreise war für alle TeilnehmerInnen ein unvergessliches Erlebnis!

Am Tag 1 haben unsere Studis und Dozierende den Vormittag an der WU verbracht, mit mehreren Fachterminen. U.a. wurde das dortige Gründungszentrum besucht. Am Nachmittag besuchte die Truppe die ungarische Botschaft in Wien und lernte die WiWi Fakultät der Uni Wien kennen. Der Abend endete mit einem Biergartenbesuch, später ging es wieder zurück an die WU, zum AG WU Spritzerstand.

Am Tag 2 reisten wir weiter nach Linz. Dort fusionierte das DSG-Team mit dem Danube Cup Team HU. Es ging gleich weiter ins Open Innovation Center der Johannes Kepler Uni Linz, wo die Danube Cup Competition eröffnet wurde. Es gab einen superspannenden Vortrag von dem CEO eines der vielen JKU-Uni-Spinoffs, das sich auf KI-Anwendungen spezialisiert hatte (www.scch.at). Danach stellte sich das Linzer Startup Majourny vor, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Zukunft der Reiseplanung zu revolutionieren und ein Reiseerlebnis zu schaffen, das den Bedürfnissen und Prioritäten der GenZ entspricht. Gleich im Anschluss konnten die Teilnehmer den Service von Majourny mit einer Schnitzeljagd durch Linz testen. Der Abend endete in der Tabakfabrik mit lokalem Bier.

Tag 3 startete mit einer Fahrt von Linz nach Steyr, wo wir auf Einladung von Prof. Mátyás Gritsch die Fachhochschule Oberösterreich besuchten. Steyr ist eine wunderschöne historische Kleinstadt am malerischen Zusammenfluss von Enns und Steyr – auf jeden Fall einen Besuch wert! Am Campus Steyr bietet die Fachhochschule Oberösterreich erstklassige Betriebswirtschaftsstudiengänge an, die laut aktuellem CHE Hochschulranking 2023 zu den besten BWL-Studiengängen Österreichs zählen. Nach einer Stadt- und Campusführung konnten wir uns den Design Thinking Kurs von Prof. Dr. Daniela Freudenthaler-Mayrhofer und Prof. Dr. Patrick Brandtner anschauen. Am Nachmittag ging es wieder zurück nach Linz, wo die Hälfte der Gruppe das Ars Electronica Museum besuchte und die andere Hälfte ein Projektmeeting in der Innovationswerkstatt Grand Garage hatte.

Tag 4 war der Tag des internationalen Finales des Danube Cup ’24 Wettbewerbes. Nachdem der morgendliche Starkregen aufgehört hatte, nahmen wir an einer Campustour teil. Anschließend nahmen die Studierenden an einem innovativen Recycling-Workshop in der LIT Factory des JKU – LIT Open Innovation Center mit dem Titel „Better Recycling“ teil. Vom Plastikmüll zum Frisbee“. Die Dozierenden hatten ein wissenschaftliches Meeting

Das DC’24 Finale begann mit der Eröffnungsrede des Rektors der Johannes Kepler Universität Linz, Prof. Stefan Koch. Die internationale Jury umfasste auch ein ungarisches Jurymitglied – Norbert Leskó, Gründer von MiniCRM Zrt. Als erstes Team pitchte das Startup CESAR Fashion der Corvinus Universität Budapest seine Geschäftsidee. Die Mädels waren (wie alle TeilnehmerInnen im Finale) äußerst gut vorbereitet und präsentierten nicht nur ihre Geschäftsideen, sondern konnten auch die Machbarkeit anhand von drei Prototypen demonstrieren. Insgesamt pitchten 8 Teams aus 4 Ländern. Während die Jury entschied, präsentierte Eva-Maria Infanger von MatheArena ihre Startup-Reise. Der erste Preis ging an das serbische ‚Artemi‘ Team.

Hinter uns liegen vier äußerst erlebnisreiche Tage mit unzähligen neuen Perspektiven zum Thema Unternehmensgründung, sogar im internationalen Kontext. Vielen Dank an die Stiftung Aktion Österreich-Ungarn für die Co-finanzierung der Studienreise. 

Copied to clipboard
X
×
GEN.:2024.06.24. - 04:30:08